eBooks nur Hype?

Laut Futurezone sind eBooks nur Hype: so zumindest ein Feedback von der Frankfurter Buchmesse. Ein Vergleich wird gezogen mit den USA: toll. Was ist dort anders? Der Preis. eBooks sind im deutschsprachigen Raum zwar billiger als Hardcovers, aber im Vergleich zum englischsprachigen Raum immer noch jenseits von unverschämter Preisgestaltung. So what? Nicht eBooks sind Hype, die Preisbindung ist Shite.

Advertisements

autohint und KDE

Autohinting mit KDE sieht besser aus (z.B. in Browsern), wenn das normale Hinting erlaubt ist (seit einem der letzten Updates geändert).

Um dies zu ermöglichen habe ich eine Datei 10-autohint-custom.conf in /etc/fonts/conv.avail/ angelegt. Inhalt:

<?xml version="1.0"?>
<!DOCTYPE fontconfig SYSTEM "fonts.dtd">
<fontconfig>
<!--  Use the Autohinter --> 
  <match target="font">
    <!--
      This configuration is changed from "append" to "assign" to look better
      in a KDE environment.
    -->
    <edit name="autohint" mode="assign"><bool>true</bool></edit>
  </match>
</fontconfig>

Verlinkt ist diese Datei nach /etc/fonts/conf.d/

emusic.com – doch kein Arschtritt für Linux-Nutzer

Update 11. April: Der Support war sehr nett und hat die Schritte, wie man Linux nutzen kann, vermittelt. Dickes PLUS.

 

emusic.com ist das nächste Service, das nun auf Linux rumhackt und einen Windows-Downloader nimmt.

Zum Glück gibt es eine Seite, der emusic vorgaukelt, diesen Downloader am Laufen zu haben: http://www.emusic.com/dlm/install/

Danke Matt!

Arschtritt von amazon.de für Linux-Nutzer

Update 22. 3. 2013: bei mir geht’s wieder.

—————————————-

amazon.de hat nun nachgezogen und lässt Linux-Nutzer keine .amz-Dateien mehr laden, damit gekaufte Alben mit dem clamz-Programm runtergeladen werden können. Jetzt müsste jeder Track vom Amazon-Cloud-Player einzeln gespeichert werden. Sicher nicht.

Der Tipp mit dem User-Agent-Switch funktioniert bei mir auch nicht. Das war’s dann wohl und ich kaufe bei 7digital.at.

Info 1

Info 2